Alternative zu Adsense – Die Adsense Alternativen im Überblick (deutsch & englisch)

Wer auf der Suche nach einer Alternative zu Adsense ist wird in der Regel erst einmal auf Contaxe stoßen. Dies ist die wohl bekannteste Adsense Alternative im deutschsprachigen Raum, doch es gibt noch eine ganze Reihe weiterer alternativer Anbieter zu Google Adsense. In diesem Artikel möchte ich euch die wichtigsten Adsense Konkurrenten vorstellen.

Deutschsprachige Alternativen zu Adsense (Deutschland, Österreich, Schweiz)

Contaxe Homepage
Contaxe ist ein deutsches Unternehmen aus der Schweiz das seit einigen Jahren erfolgreich im Bereich Kontextwerbung, also kontextueller Werbung, ähnlich der von Adsense tätig ist. Im direkten Vergleich bietet Contaxe dem Webmaster mehr Gestaltungsfreiraum, so sind die Werbemittel individuell anpassbar und es gibt eine große Auswahl unterschiedlicher Werbeformaten. Diese reichen von klassischen Bannern, Werbeblöcken bis hin zu sogenannten Intextlinks, welche durch das eingebetete Script automatisch bestimmte Wörter in einen Werbelink verwandeln. Die Klickrate ist hier z.B. wesentlich höher als bei klassischen Werbeblöcken, wie sie Adsense bietet. Die Vergütung für Klicks ist im durchschnitt dafür etwas geringer. Empfehlung

Adiro Homepage
Adiro bietet ebenfalls die Platzierung von sogenannten Intext-Links an, bestimmte Schlagwörter auf der Webseite werden also automatisch in Textlinks umgewandelt. Beim darüberfahren mit der Maus erscheinen über diesen Adlinks kleine Werbefenster mit Inhalten (Text, Videos oder Bilder). Klickt nun ein User auf diesen Link erfolgt auch hier eine Vergütung (PPC, Pay per Click). Die Höhe des Klickpreises ist dabei dynamisch, hängt also vom Thema der Seite bzw. den verlinkten Werbeangeboten ab. Die Werbeeinnahmen unterscheiden sich also auch hier von Anzeige zu Anzeige.

Amazon Homepage(Unten auf Partnernet klicken, anmelden, auf Widgets -> Kontextuell klicken)
Auch Amazon bietet ein kontextbasiertes Werbeprogramm an, allerdings erfolgt hier die Vergütung nicht wie bei den oben genannten alternativen Anbietern auf Klickbasis, sondern per Sale (PPS, pay per sale). Man kann hier also nur Geld verdienen wenn ein Besucher auf den Link klickt und etwas käuft. Da allerdings viele Menschen bei Amazon einkaufen und die Gültigkeit des Cookies aktuell 24 Stunden umfasst kann man mit den selbstoptimierenden Links von Amazon je nach Zielgruppe gute Einnahmen generieren. Das ganze nennt sich „self optimizing links“ und ist im Partnernet zu finden.

Englischsprachige Adsense Alternativen (Englisch, International)

Infolinks Homepage
Ähnlich wie bei vielen Adsense Alternativen wird auch bei Infolinks auf sogenanntes In-Text-Advertising gesetzt. Dabei behauptet der Anbieter selbst die beste Klickvergütung im Bereich Intext-Werbung zu bieten. Definitiv feststellen lässt sich das Infolinks wirklich gute Klickpreise bezahlt die oftmals über denen der anderen Intextad-Anbietern liegen. Ob das für alle Themengebiete gelingt kann ich nicht beurteilen, in dem durchgeführten Testumfeld konnten mit Infolinks allerdings sehr gute Einnahmen erreicht werden. Ein nettes Feature dieses Anbieters von kontextsensitiver Onlinewerbung ist die Tag Cloud. Ähnlich wie bei Blogs wird hier eine Wolke mit Keywörtern erzeugt, welche vom Algorhythmus als relevant eingestuft wurden. Diese verhalten sich wie die Werbehyperlinks im Text, sind aber als aussenstehender Block ein zusätzlicher Klickanreiz für manchen Webseitenbesucher. Empfehlung

Bidvertiser Homepage
Bei Bidvertiser hat man als Webmaster „fast“ völlige Freiheit was die Gestaltung der Werbeanzeigen angeht. Hier kann man selbst Größe und Aussehen bestimmen, was besonders Webseiten und Blogs mit aufwendigem Design zu gute kommt. Hier wird nicht mehr das Webdesign zerstört. Das tolle an Bidvertiser ist die zur Klickvergütung optionale PPS bzw. PPL (Pay per Sale, Pay per Lead) Vergütung. Diese erfolgt je nach Werbepartner z.B. zusätzlich zum PPC Verdienst wenn der Besucher neben dem Klick auch noch eine weitere Aktion ausführt, z.B. etwas käuft oder sich in einem Newsletter anmeldet. Eine wirklich tolle und derzeit wohl einzigartige Funktion im Bereich der Internetwerbung.

AdBrite Homepage
Neben klassischen Werbeformaten wie beispielsweise Bannern in verschiedenen Größen bietet auch Adbrite Werbelinks im Fliesstext an, nennt diese allerdings inline page links an. Das Prinzip dahinter ist das gleiche wie bei Contaxe und Adiro, allerdings ist Adbrite vor allem im englischsprachigen Markt aktiv und hilft so bei der Monetarisierung internationaler Blogprojekte bzw. Webseiten. Toll bei Adbrite ist das man hier im Gegensatz zu Adsense und den meisten Alternativen die Option hat Werbung manuell freizuschalten. Man muss also nicht umständlich unerwünschte Werbeanzeigen (z.B. der Konkurrenz) aussortieren sondern kann ganz gezielt bestimmen das nur diese und jene Werbung überhaupt geschaltet wird. Dadurch kann man die Anzeigen mit der höchsten CRT (Click through rate) gezielt einsetzen und so ein maximum an Profit heraus holen. Eine sehr gute Adsense Alternative!


Ähnliche Artikel und Erfahrungswerte:

4 Kommentare zu “Alternative zu Adsense – Die Adsense Alternativen im Überblick (deutsch & englisch)

  1. Leider gibt es bis jetzt auch keine einzige, auch nur annähernd vergleichbare, Alternative zu Adsense. Leider, denn Adsense lässt immer mehr nach, was Klickvergütung angeht. Die wollen das Geld lieber selber verdienen, weshalb rund um die Suchergebnisse von Google immer mehr Anzeigen erscheinen. Von den oben erwähnten habe ich die meisten getestet und außer „in die Tonne kloppen“ fällt mir zu den vorgestellten Werbeprogrammen nichts ein. Entweder die Teile haben zu wenig Werbepartner, sodass ein vernünftiges contextabhängiges werben quasi unmöglich ist, weil nur irrelevanter Müll erscheint oder die Anbieter sitzen wie „infolinks“ in den USA und sind unfähig, deutsche Umlaute umzuwandeln. So sieht jede Textanzeige in Deutsch aus wie ein Hieroglyphenfund aus dem alten China und ist somit eher Anti-Werbung, dann auf so einen Schwachsinn klickt sicher niemand. Ich hoffe, dass nun endlich Facebook in die Gänge kommt und etwas Braucbares anbietet. Ansonsten kann man ganz klar sagen „es gibt keine Alternativen zu Adsense“, was ich überaus schade finde. Bing kriegt leider auch nix auf die Reihe.

    1. Da kann ich dir größtenteils zustimmen. Ich habe in einigen Themenbereichen sehr gute Erfahrungen mit Contaxe gemacht (und in anderen waren nur Minimalbeträge zu holen). Mit den ausländischen Anbietern läuft es teilweise gut, allerdings habe ich das nur auf englischsprachigen Seiten im Einsatz. Wenn die Umlaute nicht umgewandelt werden ist der Einsatz im deutschen Raum natürlich müßig, das hatte ich bisher aber auch gar nicht ausprobiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bei Nutzung der Kommentar Funktion erklärst Du dich damit einverstanden, dass die von Dir eingetragenen sowie die von deinen Browser übermittelten Daten auf unserem Server gespeichert werden. Dies ist notwendig, damit wir deinen Kommentar auf unserer Seite anzeigen können.