Lesenswert:
1. Liste: Möglichkeiten zum online Geld verdienen im Internet
2. Liste: Möglichkeiten zum schnell Geld verdienen im Netz

Mit Werbung Geld verdienen – Geld verdienen mit Homepage Werbung

Um mit einer bestehenden Homepage Geld zu verdienen kann man neben dem sinnvollen Empfehlungsmarketing zusätzlich auch noch durch reine Werbeeinblendungen Geld verdienen. Egal ob man als Blogger oder Betreiber einer Themenwebseite aktiv ist – Durch die Einblendung von Werbeanzeigen kann man ohne viel Aufwand Geld machen.

Die Voraussetzung ist allerdings das bereits Besucher auf die Homepage kommen. Geld verdienen tut man nämlich nur wenn ein Besucher die Homepage anschaut oder auf einen Werbelink klickt. Wichtig ist daher auch das die Werbung gut sichtbar und möglichst weit oben präsentiert wird. Geeignete Plätze sind die Sidebar, die Kopfzeile sowie in einem Textabsatz im Text oder unter dem Text. Diese kann man auch kombinieren, mehr als zwei, maximal aber drei Werbeblöcke pro Seite sollten es jedoch nicht werden.

Dabei gibt es verschiedene Arten wie die Werbung auf der eigenen Internetseite präsentiert wird. Neben klassischer Bannerwerbung im Quer- und Hochformat gibt es auch weniger aufdringliche Werbung in Form von Textlinks. Diese werden teilweise sogar automatisch in den fliessenden Text integriert, sodass kein Mehraufwand für den Betreiber der Homepage entsteht. Hier spricht man dann von sogenannter Kontextwerbung oder auch Kontextueller Werbung. Hier werden die Werbelinks dem Thema der Homepage angepasst, das garantiert hohe Klickraten. Weitere Werbeformen sind die Layerwerbung und die Pop-Up Werbung.

Pay per Click (PPC) – Kontextuelle Werbung – Kontextwerbung

Diese Art von Werbung orientiert sich automatisch am Inhalt der angezeigten Internetseite. So wird immer passende Werbung angezeigt. Das gute an Kontextwerbung ist die Tatsache das man auch mit wenigen Besuchern bereits Geld verdienen kann während bei der View basierten Vergütung viele Besucher benötigt. Die Klickpreise bei Contaxe und Adsense varieren je nach Thema der Webseite auf der die Werbung angezeigt wird zwischen wenigen Cent bis hin zu über einem Euro. In Tests hat sich herausgestellt das auf die Kontextsensitive Werbung von Contaxe häufiger geklickt wird als auf die von Adsense. Dafür aber zahlt Adsense höhere Klickpreise. Aus Erfahrung ist Contaxe kulanter wenn es um kleinere Regelverstöße geht während Adsense scheinbar schnell dabei ist den kompletten Account zu sperren und die Einnahmen einzufrieren.

Anbieter Bewertung Zur Homepage Verfügbare Werbeformate
Contaxe Gut für Einsteiger geeignet. Recht kulant, hohe Klickzahlen dafür niedrigere Vergütung Zu Contaxe Grafikbanner, einzelne Textlinks, Suchformular mit Werbung, Flashwerbung
Adsense Weniger kulant (Regelwerk genau beachten!), höhere Bezahlung pro Klick aber dafür niedrigere Klickrate. Zu Adsense Grafische Werbeanzeigen in verschiedenen Größen, Textlinkblöcke

 

Pay per view (PPV) – Banner, Layerwerbung und Pop-Up Werbeanzeigen

Beim Pay per view advertising lohnt sich vor allem der Einsatz eines normalen Banner auf der Homepage. Hierfür gibt es zwar eine geringe Vergütung als bei Popup Werbung und Layer-Ads, dafür sind Banner aber wesentlich weniger aufdringlich und werden auch von Stammlesern akzeptiert. Im Gegensatzu dazu sind Layer-Ads und Pop-Up Ads eine sehr aufdringliche Werbeform. Diese sollte nach Möglichkeit nur auf Seiten eingesetzt werden die keine Stammleserschaft haben. Der Einsatz dieser Werbeform macht also hauptsächlich Sinn bei Seiten die viele einmalige Besucher haben. Zum Beispiel Menschen die über eine Suchmaschine kommen um nur eine ganz bestimmte Information zu erhalten und danach direkt wieder die Seite verlassen.

Im Gegensatz zur Kontextuellen Werbung wird bei Layerwerbung und Pop-Up Werbung pro View bezahlt. Das ganze nennt sich pay per view Das heisst pro Aufruf der Internetseite durch einen Besucher wird ein gewisser Betrag vergütet. Gerechnet wird hier nach dem sogenannten Tausenderkontaktpreis (TKP). Ein TKP von 5€ bedeutet das der Betreiber der Homepage für Tausend Webseitenaufrufe 5 Euro erhält. Gängige TKPs liegen zwischen 4-8 Euro.

Anbieter Besonderheit zur Homepage Verfügbare Werbeformate
SponsorAds Bekannter und seit langem am Markt befindlicher Anbieter für Onlinewerbung der neben PPV auch PPC anbietet Zu SponsorAds Bannerwerbung, Layerwerbung, Textlinks, Pagepeel Effekt (Magic Corner)
UseMax Auf PPV spezialisiertes Werbeportal das bis zu 6 € Euro als TKP vergütet (Bei Nutzung aller Werbeformen) Zu UseMax Layer-Ads, Pop-Up Werbung, FrameAds

 

 

Fazit:

Wer eine Homepage hat die regelmäßig Besucher anzieht tut gut daran mit dezenter Werbeplatzierung Einnahmen zu erzielen. Selbst bei geringen Besucherzahlen kann man so zumindest die Kosten für das Hosting der Webseite bzw. die Jahresgebühr für die Domain wieder hereinholen. Wer als Webmaster oder Blogger viele Besucher hat kann sogar eine ganze Menge Geld mit der Einblendung von Werbung auf der eigenen Homepage verdienen. Nicht wenige verdienen mehrere Hundert bis Tausend Euro durch Werbung auf ihren Internetseiten.

Bedenkt man den geringen Aufwand, den man hat um über Werbeanzeigen Geld zu verdienen, lohnt es sich auf jeden Fall. Schließlich muss man sich nur bei einem Anbieter für Onlinewerbung anmelden, den dort bereitgestellten Code kopieren und auf der eigenen Homepage einfügen.

Jetzt loslegen:

Durch Werbeanzeigen auf der eigenen Homepage Geld verdienen
oder etwas über die lukrative Alternative Affiliate Marketing lernen ->


Ähnliche Artikel und Erfahrungswerte:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.